Parkplatzsituation Stadtpfad und Straßenschilder für Sehbehinderte

FWE Presseerklärung

Am heutigen Donnerstag stehen zwei Anträge der Koalition auf der Tagesordnung, für die es während der Sitzung keine Aussprache oder weitere Informationen geben wird, da beide Anträge in den Ausschüssen einstimmig beschlossen wurden. Somit befinden sie sich heute Abend auf Tagesordnung A.

Da es sich aus Sicht der FWE um insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger interessante und wichtige Anträge handelt, möchten wir die beiden Anträge gerne im Detail vorstellen:

Der erste Antrag behandelt die Parkplatzsituation am Stadtpfad, die insbesondere für die Anwohner dieses Quartier sehr unbefriedigend ist. Marven Ishak und Amin Boulaich, die seit der Kommunalwahl im März für die FWE im Stadtparlament sitzen, haben in der Koalition diese Thematik zur Sprache gebracht und den heute vorliegenden Antrag formuliert.  Der Magistrat soll beauftragt werden, einen Vorschlag zu entwickeln, um die im öffentlichen Raum befindlichen Parkplätze besser ausnutzen zu können. „Beispielsweise wäre dies möglich durch einfache Markierungen,“ erläutert Marven Ishak, „So kann der ohnehin knappe vorhandene Raum besser ausgenutzt werden.“

Der zweite Antrag befasst sich mit der Situation von Sehbehinderten, aber auch von Rollstuhlfahrern. Für diese Personengruppen ist es oftmals nicht einfach, die meistens in großer Höhe angebrachten Schilder mit Straßennamen zu lesen. Die Stadt Wedel hat hier ein Konzept entwickelt, dass Straßennamen zusätzlich zu den Schildern auf einer geringeren Höhe direkt an den Pfosten des Straßenschildes angebracht werden. Die in dieser Höhe angebrachte Beschriftung ist für Sehbehinderte, aber auch für Personen, die aus unterschiedlichen Gründen Probleme haben, die weit oben angerachten Straßennamenschilder zu erkennen, einfacher zu lesen und wird aus Sicht der FWE dazu beitragen können, dass sich viele Menschen in Eschborn einfacher zurechtfinden können.

Beide Anträge wurden in den Ausschüssen bereits beschlossen und die FWE-Fraktion geht davon aus, dass dies auch heute Abend in der Stadtverordnetenversammlung der Fall sein wird. Wir freuen uns sehr, dass diese beiden Anträge auf eine so breite Zustimmung getroffen sind und erwarten die zeitnahe Umsetzung durch den Magistrat.

Regine Seidel FWE Fraktionsvorsitzende

Dr. Dietrich Buß FWE Pressesprecher

Menü